ARTE zu Gast in Bautzen

10-teilige Dokuserie über die Hauptstadt der Sorben

Anfang September besuche ich zum ersten Mal in Bautzen in der Oberlausitz. Anlass ist eine Premiere, die ich für ARTE betreue. Der europäische Kulturkanal stellt im Deutsch-Sorbischen Volkstheater eine Dokuserie über Bautzen vor, die Ende September im Fernsehen ausgestrahlt wird und noch bis März 2021 in der Mediathek zu sehen ist. Eingeladen sind Mitwirkende vor und hinter der Kamera.

Blick auf den Dom St. Petri und die Bautzener Altstadt © ZDF/taglicht media

Idyll mit Schatten

Warum eine ganze Doku-Serie über Bautzen? Das ausgesprochen hübsche Städtchen in der Oberlausitz im Südosten Sachsens bekam 2016 den Ruf als „braunes Nest“, nachdem eine Unterkunft für Asylbewerber ausbrannte. Kurz darauf machten Neonazis mitten im Zentrum Jagd auf Asylbewerber. Bei den Stadtratswahlen im vergangenen Jahr wurde die AfD mit 23,2 Prozent zweitstärkste Partei. Das idyllische Bautzen mit seiner wunderbar restaurierten Altstadt gilt nun als Hochburg der Rechten.

Dom St. Petri und die Bautzener Altstadt (c) ZDF/taglicht media

Reporter*innen vor Ort

Was macht das mit den Menschen dort? Dieser Frage gingen die ARTE-Reporter*innen nach. Mehr als ein halbes Jahr verbrachten sie in der Hauptstadt der Sorben und lernten ihre Bürger kennen. Zwischen den Kommunalwahlen im Frühjahr 2019 und der Landtagswahl im September erkundeten sie die sächsische Stadt und beobachteten insgesamt 14 Protagonisten in ihrem Alltag.

Blick auf den Hauptmarkt in der Bautzener Altstadt © Alexander Bartsch/ZDF

Die Protagonisten der Serie

Oberbürgermeister Alexander Ahrens ist einer der Bautzener, den die Reporter*innen begleiteten, ebenso wie Maxi Hoke, die als Projektmanagerin für soziale Integration arbeitet und sich für ein offenes Miteinander in Bautzen engagiert.

Alexander Ahrens (Mi.) und Maxi Hoke (re.) © ZDF/taglicht media

Nancy Grohmann (Mi.) ist alleinerziehende Mutter und engagiert sich ehrenamtlich u.a. für eine syrische Familie, die sie bei der Integration unterstützt.

Maxi Hoke (li.), Nancy Grohmann (Mi.) und Ruba Osman (re.) © ZDF/taglicht media

Nancy Grohmanns Mutter wählt AfD. Zugleich engagiert sie sich ebenfalls für die Syrerin Ruba Osman und ihre Familie.

Nancy Grohmann und ihre Mutter beim Wahl-O-Mat zur Landtagswahl © ZDF/taglicht media

Andreas Thronicker arbeitet als Stadtführer. Im mittelalterlichen Türmergewand führt er Gäste durch die 40.000-Seelen-Gemeinde am östlichsten Rand Deutschlands, für die der Tourismus eine wichtige Einnahmequelle ist.

Stadtführer Andreas Thronicker © ZDF/taglicht media

Die Grünenpolitikerin Annalena Schmidt kandidiert für den Stadtrat. Sie kritisiert, dass die Stadtpolitik „völkisch-konservativ“ ausgerichtet sei, weshalb sie Anfeindungen erleben muss. Mittlerweile hat sie Bautzen verlassen.

Annalena Schmidt beim Kommunalwahlkampf in Bautzen © ZDF/taglicht media

Der Journalist Ulli Schönbach leitet das Büro Bautzen der Sächsischen Zeitung. Gemeinsam mit seiner Frau, die ebenfalls als Journalistin tätig ist, gehört er zu den Chronisten der Stadt und beobachtet den Wahlkampf im Jahr 2019.

Ulli Schönbach, Redaktionsleiter der „Sächsischen Zeitung“ © ZDF/taglicht media

Als Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters, dem einzigen professionellen bikulturellen Theater Deutschlands, organisiert Lutz Hillmann nicht nur Kulturereignisse wie den Bautzener Theatersommer, sondern er bringt die Bautzener miteinander ins Gespräch.

Lutz Hillmann, Intendant des Deutsch-Sorbischen Volkstheaters © ZDF/taglicht media

Richard Juros macht im Sommer 2019 Abitur; er ist noch auf der Suche nach einer politischen Heimat. Sein Vater Stephan, Lehrer an einer Berufsschule, kandidiert für das Bürgerbündnis Bautzen.

Stephan und Richard Juros beim Kommunalwahlkampf in Bautzen © ZDF/taglicht media

Andrea Spee-Keller engagiert sich seit den 80er Jahren in frauenpolitischen Gruppen. 30 Jahre lang setzte sie sich als Gleichstellungs- und Frauenbeauftragte der Stadt Bautzen für die Belange von Frauen ein. Im September dieses Jahres übergab sie das Amt an ihre Nachfolgerin.

Andrea Spee-Keller auf dem Bautzener Hauptmarkt © ZDF/taglicht media

David Vandeven betreibt in Bautzen die Online-Plattform Ostsachsen-TV, die nicht unumstritten ist, weil er auch Vertreter der rechtsextremen Identitären Bewegung vor die Kamera bittet.


Der AfD-Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse (li.) im Interview mit David Vandeven, Ostsachsen TV © ZDF/taglicht media

Eine Stadt im Dialog

Das Wahljahr 2019 bot der Stadtgesellschaft viele Anlässe, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die ARTE-Reporter*innen waren bei Aktionen, Podiumsdiskussionen, Bürgerversammlungen oder Begegnungen auf der Straße mit den Kameras dabei.

Blick auf die Bautzener Altstadt © ZDF/taglicht media

Dokumentarisches Erzählen

Vorbild für „Bautzen“ ist die amerikanische Dokuserie „Flint Town“ über eine Kleinstadt im US-Bundesstaat Michigan. Wie das Vorbild verzichtet „Bautzen“ komplett auf jeden Kommentar. Bilder und Aussagen stehen für sich. Alle Protagonisten kommen ausführlich zu Wort. Niemand wird in die rechte, linke oder eine andere Ecke gestellt, außer er oder sie stellt sich selbst hinein.

Das Rathaus im Zentrum der Altstadt

Die Serie zeichnet das facettenreiche Bild einer Stadt, die damit hadert, als rechte Hochburg im Osten Deutschlands zu gelten. Der Filmkritiker der Welt Elmar Krekeler schreibt: „Ein faszinierendes, tiefenscharfes und manchmal mehr oder weniger unbewusst präzises Selbstporträt der Stadt mit dem bemerkenswert schlechten Image ist aus der filmischen Langzeitbeobachtung entstanden.“

Stephan Juros und sein Sohn Richard bei der Bekanntgabe der Kommunalwahlergebnisse in Bautzen © ZDF/taglicht media

Sehenswerte Altstadt

Der Gatte und ich nutzen die Gelegenheit und sehen uns in der Altstadt um, die ein wahres Schmuckstück ist. Bautzen, sorbisch Budyšin, blickt auf mehr als 1000 Jahre Stadtgeschichte zurück, die sich in 1000 Schritten durch die verwinkelten Gassen und vorbei an sorgfältig restaurierten Gebäuden erlaufen lassen. Der Dom St. Petri ist übrigens seit 1524 die einzige Simultankirche Ostdeutschlands. Hier teilen sich Katholiken und Protestanten den Chorraum und das Langhaus für ihre Andachten.

„Bautzen“ in der Mediathek

Die 10 Folgen der Dokuserie sind noch bis 26. März 2021 in der Arte-Mediathek zu sehen: Bautzen

Spree Seidau und Ortenburg Bautzen, Panoramablick von Nicolaikirche bis Alter Wasserkunst © Peter Wilhelm/Stadt Bautzen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.